Mitgliedschaften

Als Strafverteidiger muss man täglich mit den Wertungen des Gesetzgebers arbeiten. Dieser trifft seine rechtspolitischen Entscheidungen jedoch immer seltener aufgrund von Erkenntnissen, die durch Rechtsgelehrte oder Verfahrensbeteiligte gewonnen werden. Er reagiert vielmehr auf bestimmte Verfahren und Einzelfälle, die in der Bevölkerung für große Empörung gesorgt haben. Dass diese Empörung meistens auf einer tendenziösen Berichterstattung basiert, die vorverurteilt und wichtige Hintergründe zu den Taten nicht thematisiert (z.B. "Fall Tuğçe"), wird (wie auch die Einwände von Richter- oder Anwaltsverbänden) ignoriert.

 

Aufgrund dieser Praxis ist in den letzten Jahren die Entwicklung zu erkennen, dass der Gesetzgeber das Strafrecht nicht mehr als "ultima ratio" ansieht, sondern immer mehr Straftatbestände schafft und es somit aufbläht. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken und die in der Strafprozessordnung garantierten Rechte des Beschuldigten auch weiterhin zu sichern, haben sich Strafverteidiger in ganz Deutschland in vielfältiger Weise zusammengeschlossen.


Republikanischer Anwaltsverein (RAV)

Der RAV ist ein bundesweiter Zusammenschluss von Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten.

 

Seit seiner Gründung im Jahr 1979 tritt der RAV für das Ziel ein, Bürger- und Menschenrechte gegenüber staatlichen, wirtschaftlichen oder gesellschaftlichen Machtansprüchen zu verteidigen und auf eine fortschrittliche Entwicklung des Rechts hinzuwirken.

 

Besonderes Augenmerk gilt dabei dem Kampf um die freie Advokatur, denn die Freiheit von staatlicher Bevormundung stellt für die anwaltliche Tätigkeit eine notwendige Bedingung dar, um diese Aufgabe wahrnehmen zu können.



Hamburger Arbeitsgemeinschaft für Strafverteidigerinnen und Strafverteidiger e.V.

Die Arbeitsgemeinschaft wurde 1974 gegründet und besteht heute aus etwa 150 Hamburger Strafverteidigern und Strafverteidigerinnen.

 

Sie bietet zum einen ihren Mitgliedern in monatlichen Treffen Gelegenheit für regelmäßigen Erfahrungsaustausch über alle Aspekte der Berufsausübung, insbesondere der Strafverteidigung in Hamburg, sowie für kontinuierliche Fortbildung. Zum anderen will sie rechtspolitisch Einfluss nehmen, um die Rechte von Beschuldigten in Strafverfahren zu stärken und Haftbedingungen im Strafvollzug zu verbessern.

 

Damit im Notfall von Anfang an auch außerhalb üblicher Bürozeiten der Zugang zu Strafverteidigerinnen und Strafverteidigern gewährleistet ist, organisiert die Arbeitsgemeinschaft den anwaltlichen Notdienst in Strafsachen.



Hamburgischer Anwaltverein (HAV)

Der Hamburgische Anwaltverein zählt mehr als 3.000 Mitglieder und gehört damit zu den sechs größten örtlichen Vereinen, die im Deutschen Anwaltverein organisiert sind.

 

Zu den zentralen Aufgaben des HAV zählt insbesondere die Förderung der beruflichen und wirtschaftlichen Interessen der Anwaltschaft in der Freien und Hansestadt Hamburg. Durch ein vielfältigen Fortbildungsprogramm bestrebt der HAV, die Qualität der anwaltlichen Tätigkeit zu verbessern.



Über den Hamburgischen Anwaltverein besteht darüber hinaus auch eine Mitgliedschaft im Deutschen Anwaltverein (DAV).